Alcatel-Lucent Museumswerkstatt

Bookmark and Share

Alcatel-Lucent hat bis heute die Entwicklung der Telekommunikation maßgeblich geprägt. Allein in Deutschland reicht die Geschichte der Gründerunternehmen bis ins 19. Jahrhundert. Um diese Geschichte schlaglichtartig zu präsentieren, eröffnete Alcatel-Lucent in Stuttgart am 15. November 2011 die Museumswerkstatt. Lesen Sie mehr über die spannende Firmenhistorie.  Mehr erfahren

 
Alcatel-Lucent Museumswerkstatt - Ausstellung
 
  

Für die Öffentlichkeit nur zu speziellen Anlässen geöffnet

Führungen nach Rücksprache möglich
Kontakt: Wolfgang Kuebart

 
 
 
Berühmter Satz durchs erste Telefon: „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“
Mit Draht und Welle begann die bahnbrechende Erfindung des Telefons: Der deutsche Physiklehrer Philip Reis übertrug 1861 erstmals die menschliche Stimme über einen Draht. Mehr erfahren
 
 
Schicker und schlanker: die Wählscheibe löst die Handkurbel ab
Ab 1900 traten Tischapparate ihren Siegeszug an, denn damit konnte man während des Gesprächs bequem am Tisch sitzen und musste nicht im kalten Flur stehen, wo meist die Wandapparate angebracht waren. Mehr erfahren
 
 
Das Telefon wird Alltagsgegenstand und komfortabler
Die Gehäuse bestehen nicht mehr aus Bakelit, sondern aus Thermoplast, sind dadurch leichter und können mit oder ohne aufgelegtem Hörer getragen werden. Mehr erfahren
 
 
Geniale Erfindung: Fernsprecher mit Münzeinwurf
1899 waren schon 100 "Fernsprechautomaten" in Berlin aufgestellt, die auf dieser Erfindung basierten und nach Einwurf des nötigen Kleingeldes Telefongespräche ermöglichten. Mehr erfahren
 
 
Vom "Fräulein vom Amt" zum digitalen System - ein Quantensprung
Die Historie der Vermittlungstechnik beginnt mit der Handvermittlung wie sie bei dem Klappenschrank in der Ausstellung nachempfunden werden kann. Mehr erfahren
 
 
Nebenstellenanlagen: Vermittlungstechnik hält Einzug im Büro
Zu einem weiteren Geschäftsfeld entwickelte sich bei Mix & Genest und später auch bei der Standard Elektrik Lorenz AG (SEL) die Nebenstellenanlage für Unternehmen. Mehr erfahren
 
 
Berühmte Marken der Unterhaltungselektronik: Schaub-Lorenz und Graetz
Carl Lorenz ist beim Wiederaufbau des Rundfunknetzes tätig. Die Firma stellt Sender und Antennen für Mittelwelle und UKW her. Auch bei der Fernsehübertragung nimmt Lorenz eine bedeutende Stellung ein. Mehr erfahren
 
 
Das Telefon macht mobil und wird unabhängig von Raum und Zeit
Schon 1906 erwarb die C. Lorenz AG die Poulsen-Patente für einen Lichtbogen-Sender und legte damit den Grundstein für eine umfassende Entwicklungstätigkeit in der Funktechnik. Mehr erfahren
 
 
Nachrichtentechnischer Alleskönner: der Fernschreiber
Nach dem Bau und Vertrieb von Morse-Telegrafen beginnt C. Lorenz als Pionier für Fernschreibgeräte früh mit der Produktion von Typendrucktelegrafen.  Mehr erfahren
 
 
Der Morseapparat: Informationsaustausch über kurz oder lang
Der Morseapparat ist benannt nach dem US-amerikanischen Erfinder Samuel Finley Breese Morse, der ab 1837 den ersten brauchbaren Schreibtelegrafen entwickelte. Carl Lorenz begann 1880 mit der Fabrikation.  Mehr erfahren