Nebenstellenanlagen: Vermittlungstechnik hält Einzug im Büro

Bookmark and Share
 
 

Zu einem weiteren Geschäftsfeld entwickelte sich bei Mix & Genest und später auch bei der Standard Elektrik Lorenz AG (SEL) die Nebenstellenanlage für Unternehmen. Nebenstellenanlagen sind private Vermittlungseinrichtungen, an die eine oder mehrere Teilnehmer-Endeinrichtungen (so genannte Nebenstellen) angeschlossen werden. Diese sind durch eine oder mehrere Hauptanschlussleitungen mit dem öffentlichen Netz verbunden. 

Mix & Genest brachte im März 1931 auf der Leipziger Messe ihre erste Schnellverkehrszentrale heraus, die den Namen „Citomat“ erhielt. Nebenstellenanlagen großer Firmen konnten schnell die Größe von Vermittlungsstellen kleiner Städte erreichen.

Und auch bei Nebenstellenanlagen werden die technischen Leistungsmerkmale über die Jahrzehnte immer weiter verbessert. Im SEL-Geschäftsbericht von 1969 heißt es über das damalige Modell: „Vielseitigkeit zeigt die Standard Elektrik Lorenz AG (Stuttgart), wenn es um Fernsprechnebenstellenanlagen geht. Kommunikationshilfen wie Direktrufeinrichtung mit Konferenzzusatz, Querverbindungs-Übertragung, Rufweiterschaltung oder offene Nachtabfrage sollen helfen, den täglichen Arbeitsablauf in der Telefonzentrale zu erleichtern und vor allem kostengünstig zu halten. Die größte und modernste Fernsprechnebenstellenanlage von SEL: Herkomat III wurde speziell für Großunternehmen, Behörden und Verwaltungen mit hohem Gesprächsaufkommen konzipiert."

Im Zuge der Digitalisierung der Vermittlungstechnik und den Erfolgen von System 12, brachte das Unternehmen 1984 das System 12B für Geschäftskunden auf den Markt. Dieses digitale System galt als ein entscheidender Schritt in Richtung integrierte Bürokommunikation.
System 12B konnte Sprache, Daten, Text und Bild ISDN-gerecht integrieren und wurde in allen Ausbaustufen ab 30 Telefonen geliefert. Angeschlossen werden konnten unter anderem - neben verschiedenen Telefonen - Bildschirmtext-Terminals, ein sprachgesteuerter Rufnummerngeber, 64 Kbit/s-Faksimile sowie ein Sprachspeicher und Verteilsystem.