Breitband für Stadt und Land von Alcatel-Lucent

Bookmark and Share

Alcatel-Lucent unterstützt mit einem partnerschaftlichen Geschäftsmodell den Aufbau von Glasfaserinfrastrukturen bei kommunnalen Versorgungsunternehmen. Als Weltmarktführer für Breitbandzugang besitzt Alcatel-Lucent die richtige Technologie, um Städte und Gemeinden auf dem Weg ins Glasfaser-Zeitalter zu begleiten.

Sichern Sie Ihren Standort!

Eine leistungsfähige Breitbandinfrastruktur zählt heute zu den wichtigsten Standortfaktoren. Sie fördert die Attraktivität von Regionen, Städten und Gemeinden für die Wirtschaft und die Bürger. Die traditionellen Netzanbieter schaffen bislang allerdings keine flächendeckende Versorgung. Stadtverwaltungen, Stadtwerke und regionale Energieversorger halten deshalb das Heft des Handelns in der Hand. Mit einem Breitband-Engagement stärken Sie ihre Region – und eröffnen sich ein interessantes zusätzliches Geschäftsfeld.

Warum sind Kommunen und lokale Versorger der ideale Initiator für den Glasfaserausbau in ihrer Region?

Kommunale Versorgungsunternehmen unterhalten für ihre Bürger seit jeher die wichtigen Infrastrukturnetze für Strom, Wasser und Gas. Damit sind sie erster Ansprechpartner, wenn es um die Planung und Umsetzung von erweiternden infrastrukturellen Maßnahmen geht. Sieie kennen die Bedürfnisse der Menschen und die Begebenheiten vor Ort am besten.

Wie gelingt Kommunen und lokalen Versorgern ein kosteneffizienter Glasfaserausbau?

Zwei Drittel der Kosten eines Glasfaserausbaus entfallen auf den Bau der passiven Infrastruktur. Diese Kosten lassen sich beträchtlich reduzieren, wenn Synergien genutzt werden. Eine interessante Möglichkeit dazu bietet die Verlegung von Leerrohren. Überall dort, wo ohnehin Arbeiten am Strom-, Gas- oder Wassernetz nötig sind, werden sie parallel verlegt. Glasfaser kann dann je nach Bedarf sofort oder später eingeschossen werden. So entsteht Stück um Stück ein Glasfasernetz, und die Telekommunikationsinfrastruktur wird kostengünstig und prozesssicher von Kupfer auf Glasfaser umgerüstet.

Wer betreibt das Glasfasernetz und schafft attraktive Dienste für die Verbraucher?

In der Praxis hat sich eine Dreiteilung der Aufgaben bewährt. Das kommunale Versorgungsunternehmen baut das Glasfasernetz. Ein regionaler oder deutschlandweit tätiger Netzbetreiber pachtet die Infrastruktur und kümmert sich um den Datenverkehr. Dies kann auch ein zu diesem Zweck gegründetes kommunales Unternehmen sein. Diensteanbieter schließlich stellen attraktive Anwendungen wie Telefonie, Internet und Fernsehen bereit. Dieser auch als „Open Access“ bezeichnete Ansatz birgt eine Reihe von Vorteilen. Auf der Anbieterseite übernimmt jeder die Aufgaben, die er am besten beherrscht. Die Privat- und Geschäftskunden auf der anderen Seite profitieren von einer Vielfalt an Angeboten und Tarifen, aus denen sie ihr persönliches Wunschpaket schnüren können.

Was erwartet Kommunen und lokale Versorger bei Alcatel-Lucent?

Alcatel-Lucent hat eine langjährige Erfahrung im Aufbau von Glasfaserinfrastrukturen für kommunale Versorgungsunternehmen. Von der Beratung über die Technologie bis zur Implementierung, dem Betrieb und der Wartung bringt Alcatel-Lucent den gewonnenen Wissensvorsprung in jedes neue Projekt mit ein. Das Portfolio von Alcatel-Lucent umfasst alle Komponenten einer Ende-zu-Ende-Lösung. Im Zugangsbereich bietet die ISAM-Produktfamilie die Möglichkeit, alle gängigen Technologien von Kupfer bis Glasfaser auf einer Plattform auch nebeneinander zu nutzen. Damit schafft sie ideale Voraussetzungen, um heute den Umstieg von Kupfer auf Glasfaser zu starten, morgen zu begleiten und zu gestalten und auch übermorgen über eine zukunftssichere, kosteneffiziente Technologie zu verfügen.


Quick Links