Die VDSL2-Vectoring-Technologie von Alcatel-Lucent bringt viel mehr Breitband ins Kupferkabel

Bookmark and Share

Schnelles Breitband

 
  

Mit VDSL2 können bereits höhere Bandbreiten über Kupferkabel erzielt werden. Jetzt aber, mit der weltweit ersten kommerziell verfügbaren VDSL2-Vectoring-Technologie von Alcatel-Lucent, werden Breitbandanschlüsse über Kupferkabel auf 100 Megabit pro Sekunde und darüber hinaus beschleunigt. Grundsätzlich hatte bereits VDSL2 das Potenzial, die 100 MBit/s-Marke zu erreichen, aber Störungen zwischen den einzelnen Leitungen in einem Kabel verringerten die tatsächliche Leistung. VDSL2-Vectoring ist eine Technologie zur Unterdrückung von solchen Störungen ­- vergleichbar mit der aktiven Rauschunterdrückung bei Kopfhörern. Sie beseitigt alle Interferenzen zwischen den VDSL2-Leitungen in einem Kupferbündel. Ohne Interferenzen kann jede VDSL2-Leitung ihre Spitzengeschwindigkeit ausschöpfen – gerade so, als gäbe es nur jeweils diese eine Leitung im Bündel. 

 
VIDEO (engl.)

Die Innovation "Zero Touch Vectoring" von Alcatel-Lucent, setzt anspruchsvolle Signalverarbeitung ein, um automatisch sicherzustellen, dass bereits in den Haushalten installierte VDSL2-Modems unterstützt werden können, wenn auf VDSL2-Vectoring umgestellt wird. Dadurch kann die Notwendigkeit entfallen, die Firmware auf allen im Netz befindlichen Modems zu aktualisieren, wie es früher erforderlich war.

Mit VDSL2-Vectoring bekommen Kupferkabel einen ganz neuen Stellenwert. Geschwindigkeiten von morgen in Netzen von heute machen es Netzbetreibern möglich, den Nutzern ein beeindruckendes und wettbewerbsfähiges Breitbanderlebnis zu bieten. Darüber hinaus lassen sich Glasfasernetze durch diese Technik so wirtschaftlich wie nur möglich gestalten – eine entscheidende Fähigkeit in wirtschaftlich ungewissen Zeiten.

Schnellere Markteinführung

 
  

Setzen Sie noch heute auf VDSL2-Vectoring, damit Sie mehr Kunden eine höhere Bandbreite bieten können. Helfen Sie mit die Ziele für den nationalen Breitbandausbau schneller zu erreichen. Der Druck nimmt zu:

Die Nutzer wünschen sich HD-Video, Unterhaltung und Spieleangebote. Um diesen zunehmenden Bedarf an Multimedia-Inhalten decken zu können, werden nach Prognose von Alcatel-Lucent für High-End-Kunden bis 2015 Bandbreiten von 50 MBit/s und bis 2020 von 90 MBit/s zum Hausanschluss erforderlich sein – das entspricht einer jährlichen Zunahme des Geschwindigkeitsbedarfs von 15 Prozent. Für die Bundesrepublik Deutschland gilt: Bis 2014 sollen bereits für 75 Prozent der Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen mit dem Ziel, solche hochleistungsfähigen Breitbandanschlüsse möglichst bald flächendeckend verfügbar zu haben.

  • Unternehmen stellen zunehmend auf Cloud Computing, Videokonferenzen und andere bandbreitenintensive Dienste um. Diese neuen Arbeitsweisen machen hohe Upload- und Download-Geschwindigkeiten erforderlich.
  • Regierungen setzen Programme zur landesweiten Versorgung mit Breitbandanschlüssen, ein elektronisch gestütztes Gesundheitswesen und E-Learning zur Förderung der sozioökonomischen Entwicklung ein. Die Digitale Agenda der Europäischen Kommission sieht vor, dass bis 2020 alle Haushalte mit 30 MBit/s und die Hälfte der Haushalte mit 100 MBit/s an das Breitbandnetz angebunden sind.

Die meisten Diensteanbieter können es sich nicht leisten, so lange zu warten, bis Glasfasernetze noch mehr Bandbreite bieten. VDSL2-Vectoring liefert unmittelbare Geschwindigkeit zur Deckung der unmittelbaren Bedürfnisse.

Schnellste Rentabilität

 
  

Es sind bereits in großem Umfang Kupferleitungen verlegt. Warum sollte man sie nicht optimal nutzen?

  • Zwei Drittel aller Breitbandkunden weltweit haben – laut Dell’Oro Group – einen DSL-Anschluss.
  • Mehr als 1,25 Milliarden Haushalte sind – so die World Bank Group – über ein Kupferkabel angeschlossen.
  • Seit 2007 wurden 40 Millionen VDSL2-Leitungen verlegt, so Dell’Oro Group.

Beschleunigen Sie bestehende Kupferleitungen schnell und kostengünstig auf höhere Bandbreiten. Die Weiterverwendung der bestehenden Infrastruktur bedeutet geringere Investitionskosten und -risiken. Außerdem dient sie dem Umweltschutz. Die Infrastruktur bleibt gleich, aber sie wird intelligenter genutzt.

Nutzen Sie Kupferleitungen und überbrücken Sie damit die Investition in Glasfaseranschlüsse, bis sich diese Investition auch für Ihre geschäftlichen Ziele und für Ihr Gesamtergebnis rechnet. Die Analysen von Alcatel-Lucent zeigen, dass Sie mit VDSL2-Vectoring Ihren Kunden höhere Geschwindigkeiten zu etwa einem Drittel der Kosten für einen neuen Glasfaseranschluss bieten können.
Deshalb ist jede Investition in VDSL2-Vectoring auch eine Investition in das flächendeckende Glasfasernetz ­- der größte Teil des Weges zum Kunden ist mit Glasfaser zum VDSL-Multiplexer bereits erschlossen.

Quick Links